Cervicale Dystonie - Physiotherapie Menden Margarita Devocko

Logo
Direkt zum Seiteninhalt
Zervikale Dystonie, Schiefhals oder auch Torticollis spasmodicus ist eine auf den Halsbereich begrenzte  Formen der Dystonie. Der Beginn des Torticollis spasmodicus kann schleichend und ohne einen erkennbaren Anlass sein. Bevor die Kopfschiefstellung eintritt, können Verspannungen und Zittern erste Symptome sein.
Ein Schiefhals äußert sich meistens durch eine intensive Muskelanspannung von langer Dauer oder ruckartigen Drehbewegungen oder auch der Neigung des Kopfes zu einer Seite, nach vorne oder nach hinten. Die Bewegungen der betroffenen Hals- und Nackenmuskulatur verstärken sich bei emotionaler Erregung. Eine dauerhaften Dystonie kann zu Fehlbelastungen ursprünglich nicht betroffener Muskelgruppen führen, da man versucht die Kopffehlstellungen auszugleichen.

- Dystonie bedeutet Bewegungsstörungen, deren neurologischer Ursprung in den motorischen Zentren im Gehirn liegt

Eine qualifizierte Physiotherapie kann gute Besserung und Linderung erreichen.

line
Logo
Logo
Zurück zum Seiteninhalt